Allein, aber glücklich

Das Single-Leben genießen - welche Möglichkeiten gibt es?

+
Abbildung 1: Das Leben als Single kann sehr abwechslungsreich und glücklich sein - es bedarf jedoch einiger Voraussetzungen.

Das Leben kann nur zufrieden und als glücklich empfunden werden, wenn ein fester Partner an der Seite ist? Nicht jeder sieht das so – auch als Single kann man glücklich sein.

Für viele Menschen ist das Eingehen einer festen Beziehung, die Gründung einer Familie oder auch eine längere Partnerschaft das Optimum und ein absolutes Lebensziel. Für ebenso viele Personen spielen diese Wünsche jedoch gar keine Rolle - sie sind glücklich ohne einen Partner und genießen ihr Singledasein. Und das ist in der Regel auch gar kein Problem. Im Gegenteil, hin und wieder erscheint ein Partner sogar hinderlich, immerhin ist das heutige Leben schon stressig genug, als dass noch ein Partner mitversorgt werden muss. Aber wie schaffen es Singles, sich nicht einsam zu fühlen und trotz fehlender Partnerschaft auf ihre Kosten zu kommen? Dieser Artikel klärt auf.

Intaktes Umfeld

Grundsätzlich ist es schon einmal schlecht, wenn sich jemand auf eine einzige Person versteift und ihr ganzes Sein nach dieser Person ausrichtet. Dieses Prinzip gilt auch für Paare, denn auch sie benötigen ein intaktes Umfeld mit verschiedenen Anlaufstellen. Es mag zwar in der Theorie ganz nett klingen, mit dem Partner auf der sprichwörtlichen einsamen Insel zu leben, in der Praxis ist diese Vorgehensweise jedoch weder empfehlenswert noch gesund. Für Singles ist es natürlich noch wichtiger, Personen in der Nähe zu wissen, die da sind, wenn Gemeinschaft gesucht wird oder Probleme besprochen werden müssen. Das können verschiedene Menschen sein:

  • Familie - enge Familienangehörige sollten zum Umfeld gehören. An die Familie kann sich gewandt werden, wenn sich jemand einsam fühlt oder auch, wenn es um Schwierigkeiten geht, die nicht unbedingt mit Freunden besprochen werden sollen. Freunde - diese Gruppe besteht in der Regel allerhöchstens aus fünf Personen. 
  • Freunde im direkten Umfeld sind die Personen, die einem so eng stehen, dass sie beinahe zur Familie gezählt werden können. Es sind diejenigen, die auch mitten in der Nacht aufstehen und zuhören - egal, um was es geht. Ist keine Familie vorhanden oder ist die Beziehung zur Familie eher schlecht, können sehr gute Freunde deren Position einnehmen. 
  • Bekannte - sämtliche Personen, mit denen zwar gesprochen oder auch gemeinsam gefeiert wird, zählen zu den Bekannten. Sie sollten nicht mit den Freunden verwechselt werden. Im Schnitt haben die meisten Menschen zwar viele Bekannte, jedoch nur sehr wenige Freunde. Dennoch sind die Bekannten ungemein wichtig, denn sie sorgen im Umfeld für Abwechslung, Unterhaltung und Spaß.

Wer sich sein Umfeld in dieser Art aufbaut, kommt auch als Single hervorragend durchs Leben. Allerdings ist es nicht einfach, die wahren Freunde zu bestimmen. Wer wirklich zu den Freunden gehört und wer nicht, wird oft erst in einer Krise ersichtlich.

One-Night-Stand und käufliche Liebe

Natürlich gibt es einen Bereich im Leben eines Singles, der sich nicht mal eben auffangen lässt. Nicht jeder hat diesen Bekannten, mit dem man auch notfalls ins Bett geht. Trotzdem gibt es sexuelle Bedürfnisse, die befriedigt werden wollen. Und mal ehrlich? Wer möchte schon immer selbst Hand anlegen? Glücklicherweise ist es heute so einfach, wie nie zuvor, seine Bedürfnisse unverbindlich auszuleben. Dating-Apps warten praktisch an jeder Ecke und auch in der Bar ist es nicht allzu schwer, jemanden für eine Nacht zu finden. Ein Überblick:

  • One-Night-Stand - kurz ins Bett, Spaß haben und wieder getrennte Wege gehen. Dank Dating-Apps lässt sich heute mühelos auf dem Handy sehen, ob ein williger Partner in der Nähe ist. Singles sollten hier jedoch ein wenig Vorsicht walten lassen und sich nicht blindlings ins Abenteuer stürzen. Wer sich mit einem Wildfremden trifft, sollte zumindest eine Freundin über den Ort und das Geschehen einweihen, damit notfalls eingegriffen werden kann. 
  • Käufliche Liebe - für Frauen und Männer gibt es etliche käufliche Angebote. Beginnend bei Prostituierten bis hin zu Escort-Angeboten können sich Singles frei entfalten. Gerade bei bestimmten Bedürfnissen und dem Ausleben von Neigungen kann dieser Weg ideal sein, da Sicherheit geboten ist und sich ein Single nicht einfach irgendwem ausliefern muss.

Aktive Freizeitgestaltung

Auch hier gilt, dass nicht nur Singles, sondern auch Paare die Freizeit aktiv gestalten sollen. Selbst Paare dürfen sich nicht zu Hause verbarrikadieren, sondern sollten regelmäßig rausgehen. Für Singles ist das natürlich noch wichtiger. Nicht nur können sie, sofern sie es wünschen, bei Freizeitbeschäftigungen einen Partner finden, sie kommen auch sonst mit anderen Menschen in Kontakt. Welche Form der Freizeitgestaltung genutzt wird, bleibt natürlich jedem selbst überlassen, doch gibt es einige Tipps: 

  • Sport - ob im Verein, Fitnessstudio oder beim Laufen im Park - Sport bringt Menschen zusammen. Wer seinen Freundes- und Bekanntenkreis weiter aufbauen möchte, sollte einen Verein wählen. Durch die oft gemeinsamen Aktionen wird die Freizeit wesentlich besser geplant und das Vereinsleben stärkt das Zugehörigkeitsgefühl. Wer aus gesundheitlichen Gründen keinen Sport machen kann, kann sich natürlich einen anderen Verein suchen. 
  • Clubs/Gruppen - gerade in Großstädten gibt es verschiedene Clubs und Gruppen, die sich regelmäßig treffen und etwas unternehmen. Besonders beliebt sind Kochclubs. Je nach Ausrichtung treffen sich die Mitglieder regelmäßig bei den anderen Mitgliedern und Kochen in der Runde, oder aber, die Gruppe mietet sich monatlich in bestimmten Gebäuden ein und kocht nun einen Abend dort. 
  • Fortgehen - auch mal alleine in eine Bar gehen, ein Restaurant oder ein Kino besuchen - all diese Beschäftigungen gehören zu der Freizeitgestaltung. Singles sollten keine Angst haben, allein unterwegs zu sein. Spätestens in der Warteschlange vor einem Konzertsaal hat noch jeder neue Bekannte getroffen.
Abbildung 2: Auch als Single sollte man das Leben in vollen Zügen auskosten.

Fazit - Glück hängt nicht vom Partner ab 

Zu denken, dass einzig ein Partner der Weg zum Glück ist und das ganze Leben danach auszurichten, ist falsch. Das Singledasein kann ebenso erfüllt sein, wie das in einer Partnerschaft - es kommt nur darauf an, wie das Leben ausgerichtet wird. Die Welt gelt also wirklich nicht unter, wenn es mit der Liebe mal nicht klappt und am Horizont kein neuer Ritter oder die Fee wartet.

Kommentare